Olá, Algarve!

Ferien an Portugals Atlantikküste

Strände

An Portugals Atlantikküste befinden sich unzählige Strände; auch die Algarve bietet kleine versteckte Buchten, felsige Steilhänge und kilometerlange Sandstrände. Selbst in der Nähe touristischer Hochburgen lassen sich immer wieder fast menschenleere Badeparadiese entdecken. Einfach mal von den Routen der Reiseveranstalter abweichen und von dem was kommt überraschen lassen …

StrandEin paar dieser Kleinode werden wir euch hier vorstellen – Strände die keinen Besuch Wert sind, natürlich auch! So entdeckten wir gleich an unserem ersten Urlaubstag einen Strand östlich des Fischereihafens in Quarteira. Wir hofften natürlich, dass es hier nicht überall so ist: Zigarettenkippen, Müll, grober schmutziger Kies und Fischgestank und wir wurden nur einen Tag später fündig – Certoirgendwas. Eine kleine Bucht, rund 100 Stufen unterhalb eines kleines Parkplatzes am Ortseingang von Certoirgendwas. Ein wunderschöner Sandstrand, keine 10 Meter breit und vielleicht 30 Meter lang. Links, rechts und dahinter von aufragenden Klippen umramt, 10 Badegäste, sauber, keine Bewachung und auch keine Gastronomie – echter Geheimtipp.

Die zweite Empfehlung: “Praia de Falesia” in Vilamoura. Beginnend mit kostenpflichtigen bewachten und überdachten Parkplätzen, bis hin zum sehr gepflegten Sandstrand, der einige Meter weit ins Meer führt und auch Kindern das Baden problemlos ermöglicht, ist dieser Strand ein absolutes Muss. Aufgrund der Länge und der Breite des Strandes, der von Vilamoura wohl bis nach Albufera führt, verlaufen sich auch mehrere Tausend Sonnenhungrige und lassen genügend Freiraum zum Schwimmen, Sonnen, Muscheln sammeln und Wassersport. Teile des Strandes sind bewacht und mit Liegen und Sonnenschirmen ausgestattet. Die üblichen Verpflegungspunkte und Souveniershops fehlen natürlich nicht, sind aber nicht in einer so hohen Anzahl vertreten.